UNESCO Weltkulturerbe im Irak und Saudi-Arabien

Seit der letzten UNESCO-Sitzung im Juni in Doha, Qatar, gibt es zwei neue Weltkulturerbestätten in der arabischen Welt: die Zitadelle von Erbil, Irak, und Al Balad, die Altstadt von Jeddah, in Saudi-Arabien. Der Irak hatte bereits drei Weltkulturerbestätten, nämlich Hatra (1985), Assur (2003) und Samarra (2007), in Saudi-Arabien waren es die Nabatäerstadt Madein Saleh (2008) und Diriyah (2010), die frühere Hauptstadt des Königreichs.

Fotos: © Barbara Schumacher

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.