Mit Comix und Cartoons

macht Soufeina Hamed auf Vorurteile aufmerksam. In einer ihrer Zeichnungen beäugen sich argwöhnisch zwei junge Frauen. Eine von beiden ist mit, die andere ohne Kopftuch. Beide denken das Gleiche, bis auf ein Wort: „Sie starrt mich an, sicher hasst sie Muslime / Ungläubige.“

Die in Berlin aufgewachsene Muslima deutsch-tunesischer Abstammung kann beide Seiten darstellen und bewirkt ein Umdenken. Das sei es, was sie am glücklichsten mache. Die Frage nach der Stellung der Frau beantwortet sie selbstbewusst mit dem Hinweis darauf, dass die erste Ehefrau des Propheten Mohammed Khadidja nicht nur eine erfolgreiche Geschäftsfrau, sondern als solche auch dessen Chefin war, für die er als Angestellter tätig war.

enjoy_difference by Soufaina Hamid
enjoy_difference by Soufaina Hamid

Die Künstlerin, die derzeit in Osnabrück interkulturelle Psychologie studiert, erfährt zunehmenden Zuspruch und steigende Anhängerzahlen. Ihre Zeichnungen sind Teil der Wanderausstellung „Was glaubst Du denn?!“, zu der sich Bundespräsident Joachim Gauck als Besucher positiv äußert. In einer Videoaufzeichnung  hebt er die „Verschiedenartigkeit als Bereicherung“ für Deutschland hervor.

Ein Film zeigt die Ausstellung, das Werk und die Person Soufina „Tuffix“ Hamed, deren Traum die Verwirklichung einer Graphic-Novel ist.

by Soufeina Hamed
by Soufeina Hamed

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.