Kunst in Sharjah – 1. Biennale 2015

Zeitgleich mit der Ernennung von Sharjah zur Kulturhauptstadt der arabischen Welt im Jahr 1998 wurde in der Arts Area mit dem einmaligen Museum Majlis Al Madfa (einziger runder Windturm der VAE) das immer noch einzige Kunstmuseum der VAE eröffnet. 2014 war Sharjah islamische Kulturhauptstadt und im Jahr 2015 ist die Stadt Tourismushauptstadt der arabischen Welt. Die Ehrungen sind Spiegelbild der wertvollen Beiträge, die das drittgrößte Emirat der VAE für Förderung, Erhalt und Verbreitung der arabischen und islamischen Kunst und Kultur seit nunmehr rund 40 Jahren leistet – dank des Herrschers Sheikh Dr. Sultan Bin Muhammad Al-Qasimi, der auch als Schriftsteller einen Namen hat. Sharjah bietet fast 30 ausgezeichnete Museen. Die 2009 gegründete Sharjah Art Foundation (SAF) ist die treibende Kraft hinter den vielfältigen Kunstaktivitäten.

Sharjah Biennial: Von Computerkunst bis Videos

SAF Sharjah Art Spaces Foto: © Barbara Schumacher
SAF Sharjah Art Spaces Foto: © Barbara Schumacher

Als die erste Sharjah Biennial im Jahr 1993 in Zelten stattfand, war sie Gemäldebasar und überschaubarer Treffpunkt emiratischer Künstler, die noch ziemlich rar waren. Die Biennale hatte verschiedene internationale Kuratoren. Heute ist die 12. Sharjah Biennial auf dem Gelände der neuen SAF Art Spaces, des Calligraphy Square und der Arts Area, direkt angrenzend an das Sharjah Art Museum, das ebenfalls in die Biennale einbezogen ist, eine internationale Biennale von Weltruf, die sich mit den übrigen rund 190 Biennalen weltweit messen kann und die übliche „Biennalen-Kunst“ anbietet: Gemälde, Fotos, Skulpturen, sehr viele Installationen, Performances, Computerkunst, Videos etc. Die 12. Sharjah Biennial findet vom 5. März bis 5. Juni 2015 statt – Arbeiten von 51 eingeladenen, internationalen Künstlern sind zu sehen unter dem Motto: „The past, the present, the possible.“

Eröffnung durch den Herrscher von Sharjah

Die Biennale wird traditionell vom Herrscher persönlich eröffnet, der seiner schwarzen Limousine entsteigt, den roten Teppich entlang schreitet, die Hände von rund 200 Ehrengästen – Künstler, Kuratoren, Kunstsammler, Museumsdirektoren und Minister – schüttelt und dann in Begleitung der Medien, seiner Tochter Hoor Al-Qasimi, die als Präsidentin der Sharjah Art Foundation und Direktorin der Biennale fungiert, und der Kuratorin (in diesem Jahr die Japanerin Eungie Joo) seinen Rundgang startet, wobei er sich die Zeit nimmt, den Erklärungen der Künstler zu ihren Werken mit Interesse zu lauschen

Rundgang kostet Zeit und Energie

Für einen Rundgang durch die vielen Gebäude und die 2013 neu erstellten SAF Art Spaces mit modernster Technik braucht man eine Woche, im Schnelldurchgang mindestens einen vollen Tag – und außerhalb der Gebäude mit Klimaanlagen ist es heiß. In diesem Jahr sind zusätzlich noch 2 Lagerhäuser im Port Khalid und die Eisfabrik in der am indischen Ozean gelegenen Stadt Kalba, die auch zum Emirat Sharjah gehört, einbezogen. Besonderen Eindruck hinterlassen drei größere, sensationelle Kunstschauen: 1. Gemälde und Skulpturen der 1916 in Beirut geborenen Kunstpionierin Saloua Raouda Choucair (lebt heute noch in Beirut) – ausgestellt im Sharjah Art Museum; 2. Über 40 etwa 1,70 m große Vogelscheuchen mit skurrilen Accessoires, deren weite Gewänder geräuschvoll im Innenhof des Bait Al Serkal im Wind flattern, angefertigt von dem emiratischen Künstler Abdullah Al Saadi, der 1967 in den Bergen von Khorfakkan geboren wurde; 3. Monumentale Gemälde und selten ausgestellte, außergewöhnliche Glasarbeiten der Künstlerin Fahrelnissa Zeid, die 1901 in Istanbul geboren wurde und 1991 in Amman starb – zu sehen in den SAF Art Spaces. Diese Ausstellung wurde durch das türkische Konsulat in Dubai ermöglicht.

Informationen: www.sharjahart.org

Text und Fotos: © Barbara Schumacher

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.