Nofretetes Grab entdeckt – Sensationsfund oder Medienrummel?

Nofretete, Foto: E. Michael Smith
Nofretete, Foto: E. Michael Smith

Hat der englische Archäologe Nicholas Reeves im Tal der Könige bei Luxor tatsächlich das Grab von Nofretet entdeckt oder ist es eine bloße Vermutung?

Auf der Pressekonferenz am Donnerstag, den 1. Oktober, sagte er in Kairo, dass er sich zu 70% sicher sei, dass sich hinter dem Grab von Tutanchamun noch weitere Kammern verbergen. Diese könnten – nach seiner Theorie – die Grabkammern der Stiefmutter und Vorgängerin Tutachamuns (Nofretete) sein.
Nun müssen zunächst diverse Genehmigungen eingeholt werden, dann starte man mit Radarmessungen, so erklärte der ägyptische Antikenminister Mamdouh El Damati, der sich ansonsten eher bedeckt hielt. Mit ersten Erkenntnissen ist nicht vor November zu rechnen.

Bildbände in Alexandria beschlagnahmt

Bildbände in Alexandria beschlagnahmt

Sisi, der neue Hoffnungsträger in Ägypten, Präsident seit Juni 2014, verträgt keine Kritik. Spiegel Online berichtet, dass in Alexandria 400 Exemplare eines Bildbandes über Graffitis, die 2011 im Rahmen des „arabischen Frühlings“ entstanden, beschlagnahmt wurden. Die Begründung: Sie enthielten „Hinweise zum Aufstand gegen Polizei und Militär“.

s. a. Egypt Indepentend

Kairo – mautz, mautz

Kairo – mautz, mautz

Was für ein Flug! Man sagt ja, wenn einer eine Reise tut, dann kann er was erleben. Allerdings, kann ich da nur sagen.

Schon beim Einchecken fing es an.

„Hör mal,“ sagt Mohamed zu mir. „Da mauzt etwa.“

Ach Quatsch, denke ich, will es grade sagen, da werde ich eines Besseren belehrt, denn jetzt höre ich es auch – und sehe den Herrn, der mit einer schwarzen kleinen Reistasche mit vielen Löchern drin auf den Schalter zugeht. Da mauzt es schon wieder. Er hat tatsächlich seine Katze, eine Schwarze mit weißen Pfoten, dabei. Und sie kommt mit in die Kabine. Während des Fluges läuft sie sogar auch mal frei herum – ihr Mensch geht derweil menschlichen Bedürfnissen nach.

Später bei der Passkontrolle in Ägypten erzählt er uns, dass sie jetzt nach Hause kommt. Sie sei ihm vor einigen Jahren mal in Ägypten zugelaufen. Und da seine Frau nicht gerade tierlieb ist, erfahren wir später von anderen Mitreisenden, nimmt er sie eben für drei Wochen mit in ihre ehemalige Heimat.

Na dann, einen schönen Aufenthalt in Ägypten noch.