UNESCO Weltkulturerbe im Irak und Saudi-Arabien

UNESCO Weltkulturerbe im Irak und Saudi-Arabien

Seit der letzten UNESCO-Sitzung im Juni in Doha, Qatar, gibt es zwei neue Weltkulturerbestätten in der arabischen Welt: die Zitadelle von Erbil, Irak, und Al Balad, die Altstadt von Jeddah, in Saudi-Arabien. Der Irak hatte bereits drei Weltkulturerbestätten, nämlich Hatra (1985), Assur (2003) und Samarra (2007), in Saudi-Arabien waren es die Nabatäerstadt Madein Saleh (2008) und Diriyah (2010), die frühere Hauptstadt des Königreichs.

Fotos: © Barbara Schumacher

Neue UNESCO Weltkulturerbestätten

Erbil Zidadelle Südseite © Barbara Schumacher
Erbil Zidadelle Südseite © Barbara Schumacher

Bei der 38. UNESCO-Sitzung, die vom 15.-25. Juni 2014 in Doha, Qatar stattfand, wurden erwartungsgemäß zahlreiche Sehenswürdigkeiten aus aller Welt von der UNESCO zu Weltkulturerbestätten ernannt. Aus der arabischen Welt sind zwei dabei, eine in Irak, nämlich die Zitadelle von Erbil, die andere in Saudi-Arabien: Al Balad, die Altstadt von Jeddah. Mehr lesen